banner

Lasertherapie - Laserbestrahlung

Die Themen dieser Seite:

Welche Wirkung hat das Soft-Laserlicht?

Der Soft-Laser hat vier Wirkungsprinzipien:

  • schmerzdämpfend
  • entzündungshemmend
  • abschwellend
  • gewebeheilend-/regenerierend

Laser können gestörte biologische Prozesse stimulieren - ein Grund, warum Laser auch als Lichtvitamin bezeichnet wird.

Durch eine Therapie mit Laserlicht wird der Energiehaushalt der Körperzellen deutlich gesteigert. 
Der Selbstheilungsmechanismus des Gewebes wird beschleunigt, Giftstoffe in erhöhtem Maße abtransportiert und auch die Durchblutung des behandelten Gewebes angeregt. Wunden werden zugfester, collagene Fasern vermehren sich RNA, DNA und Proteinsynthese steigen deutlich an.

Wann ist der Einsatz einer Soft-Laserbehandlung empfehlenswert?

Ein klassisches Einsatzgebiet für die Lasertherapie ist die Dermatalogie. Hohe Erfolgsquoten verzeichnet man z.B.

  • bei schlecht heilenden Wunden
  • Herpes
  • Akne und anderen Dermatosen.

In der Allgemeinmedizin und Orthopädie wird Laser bei folgenden Indikationen eingesetzt:

  • Wunden
  • Sportverletzungen
  • Hämatome
  • Ödeme
  • Entzündungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Neuralgien
  • Tendopathien
  • Myogelosen
  • Arthrosen

Im zahnmedizinischen und HNO-Bereich wird der Laser ebenfalls effizient eingesetzt.

nach oben

zurück